Neuigkeiten

26.08.2014

Tosender Applaus und Girlpower

Wer sich vergangenen Freitagnachmittag in der Nähe des Kurt-Neubert-Sportparks in Sömmerda aufhielt, wunderte sich vielleicht, woher das laute Klatschen kam. Unsere Fußballkids und Trainer bedankten sich bei den Eltern. Ohne Mama und Papa wäre es schließlich nie möglich gewesen, eine Woche Fußball pur in unserem Camp zu erleben, denn sie hatten letztendlich die Anmeldung bei fussball-ferienschule.de vorgenommen. Und am letzten Camptag ließen es sich die stolzen Eltern natürlich nicht nehmen, am Spielfeldrand ihren Kindern beim Abschlussturnier zuzuschauen.

Magnus’ Papa hatte seinen Sohn angemeldet, weil er darin eine ideale Möglichkeit sah, ihn nach vier Wochen Faulenzen wieder zu mehr Bewegung anzuspornen. Da das Vereinstraining erst in einer Woche wieder beginnt, war unser Camp perfekt geeignet, um wieder fit zu werden. Magnus war abends immer „fix und fertig“, erzählt sein Papa, „aber so soll es auch sein. Sonst wäre es ja kein richtiges Training.“
Auch Björn hatte schon nach dem ersten Camptag ziemlichen Muskelkater in den Beinen und war „richtig knülle“, wie seine Mutter verrät. Trotzdem war er hoch motiviert für die weiteren Tage. Er wartete schließlich schon die ganzen Ferien darauf, dass das Vereinstraining wieder los geht. Das Fußballcamp in Sömmerda kam da gerade richtig. Eine schönere Ferienbeschäftigung gibt es für Björn auch nicht, da er eh nur Fußball im Kopf hätte, laut der Mama. Dieser berichtete er voller Begeisterung, wie viel im Camp gespielt wird und was er alles gelernt hat. Und dafür wurde er auch schon belohnt: Sein größter Wunsch einmal im Signal Iduna Park seinem Lieblingsverein Borussia Dortmund zuzujubeln wurde am vergangenen Wochenende real. Gemeinsam mit seiner gesamten Familie stand er im Stadion und konnte das erste Heimspiel der Saison live verfolgen.
Uns hat das Camp in Sömmerda auf jeden Fall riesigen Spaß gemacht. Vielen Dank an die 34 motivierten Kids, welche „fußballerisch wirklich prima“ waren, wie uns Trainer Tom bestätigt.

Auch in Waldenburg machten wir letzte Woche Station.
In unserem ersten Camp in Sachsen trainierten wir mit zwölf fußballbegeisterten Kids zwischen 7 und 14 Jahren. Doch wer aufgrund des Altersunterschiedes an Grüppchenbildung und Kontaktprobleme zwischen den jungen Kickern denkt, hat weit gefehlt! Unsere Jungs und unser Mädel in Waldenburg entwickelten sich innerhalb der Woche zu einem harmonischen Team. Die Großen unterstützten die Kleinen und der ein oder andere konnte sich vom Spielwitz unserer Bambini eine Scheibe abschneiden.
Etwas abgucken konnten sich die Jungs der Truppe auch von Lilly: Als einziges Mädchen marschierte sie immer vorne weg und gewann schließlich mit ihrer erstklassigen Leistung die 10-Kampf-Olympiade. Da hatten die Jungs ganz schön dran zu knabbern!
Unsere Campkids haben schon angekündigt im nächsten Jahr wieder dabei zu sein. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen in Waldenburg!