Neuigkeiten

27.06.2014

Motivation durch Spaß

Habt ihr euch schon mal die Frage gestellt, wie es Profifußballer eigentlich schaffen, sich jeden Tag aufs Neue zum Training zu motivieren? Natürlich ist es deren Beruf, sie verdienen damit sehr viel Geld.

Doch Reichtum allein, pusht noch lange niemanden zu Training von Technik, Taktik, Eins-gegen-Eins-Situationen oder Waldläufen.

Apropos reich
Wir haben zwar keinen Pep Guardiola oder Jogi Löw, den wir nach Motivationstricks fragen können, dafür aber einen anderen sehr erfolgreichen Trainer. Unser Daniel Reich hat schließlich seinen Jungs vom FC Eisenach zum Aufstieg in die Oberliga verholfen.
Wie spornt er als Trainer seine Spieler zu Höchstleistungen an?
Fußballer sind am leichtesten mit Fußball spielen und Torschuss zu motivieren. Sie brauchen Vertrauen und Spaß an ihrem Hobby, dann sind sie auch bereit, besondere Leistungen zu bringen. Sollte bei uns im Verein mal der „Haussegen“ schief hängen, versuche ich darum immer, die Jungs mit Spaß und Freude wieder in die Spur zu bringen.
Um als Trainer Vollgas geben zu können, braucht Daniel selbst nicht viel: Die Sonne, ein gemütliches Plätzchen und die Zeit, das zu genießen, reichen mir.

Jeder hat mal einen schlechten Tag
Ein Motivator als Trainer reicht noch lange nicht aus, wenn die Spieler selbst keine Lust haben. Auch in unseren Fußballcamps kommt es schon mal vor, dass der ein oder andere sein Päuschen braucht, so Trainer Daniel. Dann gelingt es entweder über die sportliche Schiene oder etwas persönlicher, durch lobende Worte, wieder Ansporn zu geben.
Doch wie gelingt es den „Großen“ jeden Tag aufs Neue mit voller Power ins Training zu starten? Wir haben einfach mal bei unserem Trainer Tom Nowak nachgefragt. Er spielt beim FC Union Mühlhausen in der Innenverteidigung und hat mit seiner Mannschaft gerade den dritten Platz der Thüringenliga erreicht. Jedes Wochenende wollen er und seine Mannschaftskollegen das Beste aus sich herauszuholen. Schließlich sollen Punkte gesammelt werden, damit es bald auch mit dem Aufstieg in die nächsthöhere Spielklasse klappt.
Das manchmal die Motivation zum Training fehlt, ist wahrscheinlich bei jedem Spieler der Fall. Aber wenn man dann einmal auf dem Platz steht, stellt Motivation gar kein Problem mehr dar., sagt uns Tom. Als junger Spieler wollte ich mich jeden Tag verbessern. Jetzt ist das Ziel, am Wochenende von Anfang an zu spielen, die größte Motivation. Bei den Spielen selbst, muss mich gar nichts motivieren. Schließlich habe ich mir diesen Sport ausgesucht, weil ich wirklich immer Spaß am Wettkampf habe.

Die Motivation ist am größten, wenn man Spaß an einer Sache hat.

Du hast Spaß an Fußball? Dann ist das die beste Voraussetzung, um an einem unserer Camps teilzunehmen. Hier geht’s zu allen Terminen im Sommer>>