Neuigkeiten

08.04.2014

Fußball ist gesund

Gestern war Weltgesundheitstag. Grund genug, einmal darüber nachzudenken, welche Gesundheitseffekte eigentlich das Fußballspielen hat.

Bewegung ist wichtig
Schießen, Dribbeln, Sprinten, Ausweichen- die Bewegungen im Fußball sind vielfältig. Durch die ständigen Tempo- und Richtungswechsel wird der Körper junger Sportler und Sportlerinnen ziemlich stark beansprucht. Und das ist gut so. Denn dadurch werden zum Beispiel die Entwicklung der Muskulatur und das Knochenwachstum gefördert.

Stärkung des Immunsystems
Sobald die Temperaturen etwas milder werden, geht es zum Trainieren und Spielen raus auf den Platz. Die Bewegung an der frischen Luft stärkt das Immunsystem. Dadurch können Krankheitserreger besser abgewehrt werden und Erkältungen werden vermieden. Außerdem macht Fußballspielen mit Freunden doch viel mehr Spaß, als nur öde vor dem Fernsehgerät oder Computer zu sitzen.

Bessere Körperwahrnehmung
Wie schnell kann ich dem Ball hinterher jagen? Wie stark muss ich schießen, damit der Ball sicher zu meinem Mitspieler kommt? Wie komme ich bestmöglich an meinem Gegenspieler vorbei? Dies alles sind Fragen, die sich durch Erfahrungen im Spiel und Training beantworten lassen. Fußball hilft also auch dabei, den eigenen Körper, dessen Fähigkeiten und Möglichkeiten besser einschätzen zu können.

Spaß, Spaß, Spaß
Fußballspielen macht Spaß. Und Lachen ist gesund.
Darum ist es für uns auch so wichtig, dass in unseren Fußballcamps der Spaß am Umgang mit dem Ball im Vordergrund steht.

Zu den Terminen unserer Fußballcamps mit Gesundheits-Plus geht’s hier>>